Dortmund

„Voll muttiviert“ räumt beim Ideenwettbewerb „5 Euro StartUp“ in Dortmund ab

5 Euro für ein Parkticket, ein Getränk oder eine Pinnwand – Kreativität war beim 5 Euro StartUp-Ideenwettbewerb „Deine Stadt. Deine Idee. Deine Chance.“ Bereits bei der Verwendung des Startkapitals gefragt. Neun Teams stellten ihre Ideen bei der Abschlussveranstaltung am 9.12. im Luups Dortmund dem begeisterten Publikum und einer dreiköpfigen Jury vor. Von freiem Vortrag über Videos und Rollenspiele bis zur Folienpräsentation war alles erlaubt, kreative Ansätze wurden mit starkem Beifall quittiert. Die Aufgabenstellung entschied Lara Pietrucha mit ihrem Konzept „voll muttiviert“, einer Community für Working Moms mit entsprechendem Coaching, für sich. Auf Platz zwei landete „Mirelda und Herr Bratskartoffel“, ein Konzept für ein KreativCafé mit Illustrationen und Kinderbuch. Platz drei ging an „Regenfest“ und den Prototypen eines umweltfreundlichen Ponchos für Fahrradfahrer*innen. Der Ideenwettbewerb „5 Euro StartUp“, der zum zweiten Mal auf Dortmunder Boden startete, setzt vor der eigentlichen Gründung an mit dem  Prinzip: Eigene Ideen verwirklichen – mit Unterstützung und mit geringem Risiko. Das 5 Euro StartUp ermöglicht es Gründungswilligen, mit fünf Euro Startkapital in kürzester Zeit ein eigenes Unternehmen zu gründen und am Markt zu testen. Im Mittelpunkt stehen urbane und soziale Geschäftsideen, die die Stadt lebenswert und lebendig machen sollen.

Die Wirtschaftsförderung Dortmund unterstützt das Projekt, bei dem die Teilnehmer*innen  in zwei Monaten ein kompaktes Programm durchlaufen und ihre Idee unter realen Bedingungen einem Schnelltest unterziehen.

Die Jury, bestehend aus Vertretern der Wirtschaftsförderung, der Sparkasse und der TU, entschieden am 9.12. über Substanz und Performance von Geschäftsidee und Teams und stehen als Partner für den weiteren Gründungsweg der Teams zur Verfügung.

Dezember 2018 _ Moood gewinnt bei der Abschlussveranstaltung des 5 Euro StartUp Ideenwettbewerbs „Liveable Urbanity“

Mit ihrem innovativen Pizza-Gastronomie-Konzept „Moood“ hat Julia von Cieminski den ersten Dortmunder Ideenwettbewerb „5 Euro StartUp – Liveable Urbanity“ gewonnen.

Bei der Abschlussveranstaltung setzte sie sich mit ihrer Idee, eine Pizza-Gastronomie zu eröffnen, die sich in ihrem Bestellvorgang, der Einrichtung und dem Angebot von klassischen Pizzerien unterscheidet, durch. Sechs Finalisten pitchten Ende Dezember im Luups Dortmund um die ersten drei Plätze. Platz 2 belegte Bo Poomsean mit „Einklang“, einer Verbindung von traditionellen Elementen und neuesten Erkenntnissen aus Thai-Massage, Akupressur, Aromaöl-Massage und Faszientherapie. Platz 3 ging an Barbara Underberg mit „Bambooshere“, einem Konzept zur Verbreitung des Rohstoffs Bambus in Forschung und zur Produktion alltäglicher Produkte.

Worum geht`s bei dem 5 Euro StartUp?

Der Ideenwettbewerb „5 Euro StartUp – Liveable Urbanity“ zum Thema Existenzgründung bietet die Möglichkeit, den gesamten Prozess der Gründung eines Start-ups im urbanen Raum komprimiert und mit durchgehender Beratung und Unterstützung – u.a. durch junge StartUps als Coaches – real zu erleben und Ideen am Markt zu testen.